Nasenschmetterling

Was ist ein Nasenschmetterling?

Nacht für Nacht laut zu schnarchen kann mehr als nur anstrengend für den Partner sein. Es ist sehr störend und meist auch schlecht für die Gesundheit. Deshalb gibt es heutzutage eine sehr große Auswahl an Geräten und Utensilien, die Schnarchen vermindern oder sogar verhindern sollen. Um aus der Angebotsmenge das Produkt herauszupicken, das am wirkungsvollsten ist, sollte man sich unbedingt über die Ursache seines Schnarchens im Klaren sein. Viele Schnarcher benutzen zur Linderung ihres Schnarchproblems einen sogenannten Nasenschmetterling.

Für diejenigen, die nicht mit einem Nasenschmetterling vertraut sind, gibt es im Folgenden eine kurze Beschreibung: Ein Nasenschmetterling besteht aus zwei runden Teilchen, die meist durch ein kleines Brückenelement miteinander verbunden sind und von unten in die beiden Nasenlöcher eingeführt werden. Somit sieht man von außen nur eine Art Ring unterhalb der Nase. Durch die spezielle Passform bleibt der Nasenschmetterling fest in der Nase eingeklemmt und weitet gleichzeitig die Nasenflügel, da die kegelförmigen Teilchen auf beiden Seiten einen leichten Druck ausüben. Wenn man sich für ein bestimmtes Modell entscheiden muss, kann auch ein Nasenschmetterling ausgewählt werden, der individuell justierbar ist. Dies ist zwar nicht absolut notwendig, aber für viele Nutzer sehr angenehm. Der Nasenschmetterling hat einige kleine “Löcher“ im Plastik, damit man ungestört atmen kann. Es hat den Vorteil, dass die feinen Nasenhaare ebenfalls durch diese Spalten kommen und so nach wie vor die Luft einwandfrei filtern können.

Man sollte immer ein Modell auswählen, das einem gut gefällt und die richtigen Eigenschaften aufweist. Das Material für einen Nasenschmetterling ist in der Regel latexfrei. Dadurch wird gewährleistet, dass der Nasenschmetterling keinen Staub anzieht, somit sauberer bleibt und gleichzeitig einfacher zu säubern ist. Im Normalfall kann man einen Nasenschmetterling bei Bedarf sogar in der Spülmaschine reinigen. Welches Hauptmaterial im Endeffekt am besten geeignet ist, kann nur durch Ausprobieren herausgefunden werden. Es werden beim Verkauf dieses Hilfsmittels verschiedene Härtegrade angeboten. Hierbei hat sich Silikon als verarbeitetes Material am besten bewährt. Hier sollte man testen, welches Modell am komfortabelsten ist. In Bezug auf die perfekte Passform werden bei einem Nasenschmetterling verschiedene Größen hergestellt, um einen optimalen Sitz zu gewährleisten. Dies ist wichtig, damit der Nasenschmetterling nachts nicht herausfallen kann. Dieser ist außerdem antiallergen, um auch diesbezügliche Probleme zu vermeiden.

Ein Nasenschmetterling ist effektiv und unkompliziert

Nachts sind die Nasengänge oft sehr verengt oder sogar komplett blockiert, sodass die Nasenflügel zusammenfallen. Wenn Schnarchen durch eine gestörte Nasenatmung ausgelöst wird, kann die Nutzung eines Nasenschmetterlings sehr effektiv sein. Ein Nasenschmetterling beseitigt das Problem und verhindert somit das lästige Schnarchgeräusch.

Um zu testen, ob das Problem durch zusammenfallende Nasenflügel ausgelöst wird, kann man einfach einen Finger gegen eines der Nasenlöcher pressen und daraufhin mit geschlossenem Mund tief einatmen. Am besten ist es, wenn man dies vor einem Spiegel durchführt, um das Resultat direkt sehen zu können. Wenn sich das nicht blockierte Nasenloch beim tiefen Einatmen durch den Luftdruck verschließt, kann dies durchaus der Grund für das nächtliche Schnarchen sein. Ein Nasenschmetterling kann genau das verhindern und nachts ein erleichtertes, freies Atmen durch die Nase ermöglichen und somit dem lästigen Schnarchen vorbeugen. Die Nutzung eines Nasenschmetterling kann bereits dann in Betracht gezogen werden, wenn der Test durchführt wurde und man bemerkt hat, dass man durch eins der beiden Nasenlöcher weniger gut atmen kann. Falls Schnarchen also auf diese Weise ausgelöst wird, hat ein Nasenschmetterling eine sehr hohe Erfolgsrate um dem unliebsamen Geräusch ein Ende zu setzen. Positiv zu bewerten sind auch die leichte und unkomplizierte Anwendung des Gerätes, sowie die Tatsache, dass die Nutzung nicht invasiv ist. Die meisten Benutzer gewöhnen sich deshalb sehr schnell an den Nasenschmetterling.

Ein Nasenschmetterling macht Ihnen das Schlafen leichter

Neben dem Nasenschmetterling kann man seine blockierte bzw. verstopfte Nase natürlich auch durch andere Produkte wieder freimachen. Bei einer Erkältung reicht oft bereits das passende Nasenspray und bei manchen hilft auch schon ein einfaches Nasenpflaster, das man über die Nase klebt, um die Nasenlöcher frei zu halten. Dennoch ist ein Nasenschmetterling hier meist effektiver, da dieser die Nasenlöcher kontinuierlich geöffnet hält und verlässlicher ist als beispielsweise das genannte Nasenpflaster.

Zusammengefasst kann man also sagen, dass ein Nasenschmetterling zu einem ungestörten, erholsamen Schlaf verhelfen kann. Einer der vielen Vorteile ist zudem, dass ein Nasenschmetterling sehr günstig und unscheinbar ist. Er ist leicht zu säubern und komfortabel, wenn man die richtige Größe ausgewählt hat. Weiterhin gewöhnt man sich schnell daran und kann in den meisten Fällen einen unmittelbaren positiven Effekt verzeichnen. Beachtet sollte nur werden, dass das Material allergiegetestet ist und gut sitzt, damit das Hilfsmittel nachts nicht aus Versehen herausfallen kann. Sehr lauten und starken Schnarchern wird empfohlen, den Nasenschmetterling mit anderen Hilfsmitteln zu kombinieren. Ein Kinnband oder eine Schnarchspange, die den Rachen frei hält, könnte zusätzlich dabei helfen, das Schnarchen zu verhindern. Für den aufgrund schwacher Nasenatmung leicht bis mittelstark Schnarchenden sollte der Nasenschmetterling jedoch ausreichen.

Man sollte sich das passende Modell in aller Ruhe auswählen. Der Nasenschmetterling wird einem dann helfen, Schnarchen stark zu reduzieren oder sogar vollständig zu beheben.

Nasenklammer

Eine Nasenklammer kann gegen Schnarchen helfen

Eine Vielzahl von Menschen, vor allem übergewichtige Männer, schnarchen fast jede Nacht. Möglicherweise gehört man selbst zu denjenigen, die gelegentlich schnarchen. Der Schnarcher mag in vielen Fällen für den einen oder anderen Witz bei Familienfeiern herhalten, das bestehende Schnarchproblem sollte jedoch nicht auf die leichte Schulter genommen werden. Für den Partner kann dies nämlich zu einem ziemlichen Ärgernis werden, welches eine ungestörte Nachtruhe unmöglich macht und eventuell sogar dazu führt, dass man die Nacht auf der Couch verbringen muss. Außerdem kann es sich hier durchaus um eine ernstzunehmende Schlafstörung handeln.

Wenn das Schnarchen an schlechter Nasenatmung liegt, ist eine Nasenklammer unter Umständen hilfreich. Sind die Atemwege in der Nase zu eng, kann es helfen, den Nasengang mithilfe einer Nasenklammer offen zu halten. Dadurch kann die Luft langsamer und besser zirkulieren und somit dem Schnarchen vorgebeugt werden. Bildlich könnte man sich einen Gartenschlauch durch den stetig Wasser läuft vorstellen. Je enger der Schlauch, desto schneller fließt das Wasser hindurch. Ähnliches gilt für den Luftstrom durch die Nase. Falls dieser beispielsweise aufgrund einer Erkältung blockiert oder verengt ist, kommt es zum gefürchteten Schnarchen. Ein einfaches Hilfsmittel wie eine Nasenklammer kann in diesem Fall genau das Richtige sein, um Abhilfe zu schaffen.

Was genau ist eine Nasenklammer?

Eine Nasenklammer sieht aus wie eine Art Nasenring, der von unten in die Nase eingeführt wird, bevor man sich schlafen legt. Die aus weichem Plastik bestehende Nasenklammer hat die Form eines Halbringes, der an beiden Seiten etwas breitere Enden aufweist. Durch diesen Aufbau werden die Nasenflügel von innen gespreizt und fixiert, sodass mehr Luft in die Lunge gelangen kann. Die Nasenklammer hilft also dabei, das Schnarchen zu lindern, wenn die Ursache eine verengte bzw. verstopfte Nase ist. Auch wenn man seit seiner Geburt an verengten Nasendurchgängen leidet, ist die Nasenklammer eine sinnvolle Option gegen Schnarchen. Von Vorteil ist, dass diese wirklich nur beim Schlafen getragen werden muss. Man setzt sie kurz vor dem Einschlafen ein und nimmt sie morgens wieder heraus. Falls eher durch den Mund geatmet wird, ist die Nasenklammer natürlich nur bedingt wirksam. Durch ständiges Training kann man sich jedoch das Atmen durch die Nase mit der Zeit angewöhnen.

Eine Nasenklammer ist vergleichsweise klein und meist aus durchsichtigem Plastik. Diese Atemhilfe ist relativ unscheinbar und kann leicht verstaut werden. Auf Reisen kann man die Nasenklammer einfach und praktisch in einem kleinen Döschen mit sich tragen. Preislich ist dieses Hilfsmittel zu empfehlen, da es meist nur ein paar Euro kostet. Zu beachten ist dabei, dass die Nasenklammer in verschiedenen Größen produziert wird und es mehrere Modelle gibt. Welches das Richtige ist, muss man möglicherweise erst selbst testen. Es gibt dabei durchaus Anbieter, die Pakete im Sortiment haben, in denen verschiedene Größen enthalten sind. Falls man also bei der Passform der Nasenklammer kein Risiko eingehen möchte, kann ein solches Paket bestellt werden.

Eine Nasenklammer für erholsame Nächte

Mithilfe der Nasenklammer kann im optimalen Fall die Mundatmung reduziert und das Schnarchen vermindert werden. Sie erhöht den Luftdurchlass durch die Nase und verbessert ebenfalls die Sauerstoffaufnahme und die Nasenatmung im Allgemeinen. Da der Organismus dadurch mit ausreichend Sauerstoff versorgt wird und man mit Hilfe der Nasenklammer leichter atmen kann, wird ein gesunder Schlaf ermöglicht. Wenn die Nase frei ist, ist es außerdem unwahrscheinlicher, dass man unbewusst auf die Mundatmung wechselt, da nasal schließlich genug Sauerstoff aufgenommen wird. Die ungesündere Atmung durch den Mund ist somit nicht nötig. Trotzdem ist natürlich nicht garantiert, dass das Schnarchen vollständig behoben wird. Häufig sind noch andere Ursachen für das Schnarchproblem verantwortlich, wie starkes Übergewicht oder eine falsche Schlafposition. Dennoch ist es gerade bei diesen Symptomen wichtig, dass der Körper mit ausreichend Sauerstoff versorgt wird. Eine Nasenklammer verschafft hier zumindest eine gewisse Erleichterung. Wie es so schön heißt: Probieren geht über Studieren. Durch das Ausprobieren mehrerer Alternativen, wie z.B. eine Nasenklammer, kann man am besten feststellen, woran das Schnarchen liegt und welches Hilfsmittel das Problem lindert. Falls durch eigene Bemühungen keine Lösung gefunden werden kann, sollte man in Erwägung ziehen, einen Facharzt aufzusuchen. Durch spezielle Tests kann dieser das Problem erkennen und lokalisieren. Ist die Ursache erkannt, können entsprechende Therapiemöglichkeiten eingeleitet werden. Man sollte also versuchen, die Ursache für das Schnarchproblem zu finden und daraufhin den passenden Lösungsweg wählen. Bei Nasenatmern, die unter anatomischen Besonderheiten leiden oder nur erkältet sind, ist eine Nasenklammer oft die richtige Wahl.

Man tut sich selbst und seinem Partner einen großen Gefallen, wenn man nach einer Lösung für das Schnarchproblem sucht. Eine Nasenklammer ist möglicherweise genau der richtige Weg, um die lang ersehnte, erholsame Nachtruhe zu finden.